Telefonservice unter +49 (0) 1573 - 76526 - 28

  Kostenloser Versand ab 49 €

  14 Tage Rückgaberecht

  Sicher einkaufen dank SSL

Pflege von Holz Schneidebrettern

Schneidebretter aus Holz richtig pflegen - so geht's

Schneidebretter aus Holz bedürfen einer speziellen Pflege. Du solltest sie nach dem Gebrauch auf keinen Fall in die Spülmaschine geben. Denn das würde das Naturmaterial nachhaltig beschädigen. Holz ist ein natürlicher Rohstoff und hat ganz andere Ansprüche als Kunststoff, Metall, Glas und Co. Eine umfassende, bedarfsgerechte Reinigung und Pflege ist daher unumgänglich. Hole Dir hier die besten Tipps rund um die Pflege von Holz Schneidebrettern.

So bringst Du Schneidebretter aus Holz zum Glänzen

Wichtig ist, dass Du Deine Schneidebretter aus Holz in regelmäßigen Abständen mit Öl behandelst. Damit stellst Du sicher, dass Deine Schneidebretter aus Holz noch lange schön und ansehnlich bleiben. Je länger das der Fall ist, desto besser stehen die Chancen, dass Du sie noch in der Küche verwenden kannst.

Eines vorweg: Es ist nicht nötig, dass Du viel Geld für spezielles Holzöl ausgibst, um Deine Schneidebretter aus Holz bestmöglich zu pflegen. Du kannst ebenso gut normales Speiseöl verwenden. Die ölige Beschaffenheit gewährleistet, dass etwaige Keime, Bakterien und andere Krankmacher nicht zu tief in die hölzerne Oberfläche eindringen können. Statt dessen verschließt das Öl nach der gleichmäßigen Behandlung die Oberfläche des Brettes, sodass es problemlos weiterhin benutzt werden kann.

Mit dem richtigen Öl fühlen sich Schneidebretter aus Holz dauerhaft angenehm und natürlich an. Auch ranzige Gerüche, Flecken oder andere Rückstände brauchst Du somit nicht befürchten. Die Oberfläche wird mit einem natürlichen, sehr dünnen Film überzogen, sodass Keime nicht in die Holzfaser eindringen können.

Das ideale Öl für Deine Schneidebretter aus Holz

Ob Kokosöl, Oliven- oder Leinöl - sie alle bieten ihre Vorzüge. Leinöl beispielsweise trocknet recht schnell und wird seit jeher gerne für die Imprägnierung von Holzoberflächen benutzt. Achte darauf, es möglichst dünn auf die Schneidebretter aus Holz aufzutragen. Möglicherweise sind mehrere Schichten erforderlich, weil das Leinöl extrem rasch einzieht bzw. antrocknet. Kokosöl bzw. Kokosnussöl ist ein wahrer Tausendsassa und wird gerne auch für die Haar- und Körperpflege verwendet. Die kostbaren Bestandteile des Öls sind aber auch für Schneidebretter aus Holz von Vorteil. Der bemerkenswerte Pflegeeffekt kann sich sehen lassen, und auch das feine Aroma ist überaus ansprechend und hält lange an.

In dieser Hinsicht unterscheidet sich Kokosöl von Oliven- und Leinölprodukten. Ein zusätzliches Plus ist der keimtötende Charakter. Dadurch setzen sich gefährliche Bakterien gar nicht erst ab, sondern werden mit jeder Reinigung buchstäblich wie von Zauberhand eliminiert. Nicht zu vergessen sind die feuchtigkeitsspeichernden Eigenschaften des Öls. Bienenwachs ist gewissermaßen der Klassiker unter den Naturprodukten, die sich für die Behandlung robuster Schneidebretter aus Holz eignen. Du bekommst das Wachs beim Imker Deines Vertrauens oder in einem gut sortierten Drogeriefachhandel. Bei regelmäßiger Behandlung Deiner Schneidebretter aus Holz mit dem Öl bzw. Wachs Deiner Wahl bleibt die natürliche Feuchtigkeit des Materials länger erhalten - und damit wirst Du von einer besonders langen Lebensdauer Deiner Schneidebretter aus Holz profitieren können.

Nicht vergessen - die grundlegenden Arbeiten

Es genügt nicht, Schneidebretter dann und wann mit natürlichen Ölen einzureiben, um die Wertigkeit zu erhalten bzw. um zu verhindern, dass sich Keime in den Tiefen der Holzfasern absetzen. Ebenso wichtig ist das regelmäßige Grundreinigen. Am besten, Du gehst folgendermaßen dabei vor:

Wenn Deine Schneidebretter nach einiger Zeit mal wieder eine Auffrischung gebrauchen könnten, bist Du gut beraten, sie zunächst abzuschleifen, zu reinigen und dann zu trocknen. Säubere die Schneidebretter aus Holz und lasse sie über Nacht gut durchtrocknen. Falls Du noch Kratzer oder feine Risse erkennst, kannst Du ein Stückchen Schleifpapier zum Einsatz bringen, um die Oberfläche wieder glatt zu bekommen. Im anschließenden Schritt trägst Du das Öl auf die hölzernen Oberflächen auf. Und zwar so viel, bis die Schneidebretter aus Holz einen gesättigten Eindruck machen. Die ideale Einwirkzeit des Öls beträgt etwa fünf bis 10 Minuten. Überschüssiges Öl kannst Du mit einem Tuch abreiben. Erst danach sollten die Schneidebretter aus Holz gut austrocknen. Gönne ihnen eine "Regenerationsphase" von etwa 24 bis 48 Stunden. Dann erstrahlen Deine Schneidebretter aus Holz in neuem Glanz!

Die Reinigung zwischendurch

Nach dem Frühstück oder dem Abendbrot befinden sich meist Krümel, Butter- oder Margarinereste etc. auf dem hölzernen Schneidebrett. Natürlich brauchst Du Deine Schneidebretter aus Holz nicht nach jeder Mahlzeit mit Öl behandeln. Es reicht, wenn Du die Krümel mit einer Bürste oder mit Küchenkrepp entfernst und die hölzerne Oberfläche mit seifigem, heißem Wasser abschrubbst. Hab' keine Angst davor, dass sich Keime im Holz einsetzen, denn die natürliche antibakterielle Wirkung des Gehölzes wirkt dem entgegen. Das liegt an der antibakteriell wirkenden Gerbsäure bzw. den Tanninen, die bei jedem Schnitt im Schneidbrett freisetzen. Damit haben Bakterien und Krankmacher kaum eine Chance, Schaden anzurichten.

Du kannst eine Mischung aus Salz und Zitronensaft anwenden, um die Schneidebretter aus Holz zu säubern. Nach dem Abwischen mit einem sauberen Tuch stehen die Schneidebretter aus Holz wie gewohnt zu Deiner Verfügung.

 

Hinweis:
Tauche die Schneidebretter aus Holz niemals in Spülwasser ein oder lasse sie gar darin einweichen. Eine solche Maßnahme würde unweigerlich dazu führen, dass sich die Schneidebretter aus Holz verziehen oder verformen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.